Zahnarzt in Berlin Schmargendorf Wilmersdorf 

Praxis für Zahnmedizin und Implantologie 

Home   Video   Rezeption   Behandlungsräume   Team   Anfahrt   Kontakt  
Zahnarzt Dr. Fiedler - Eingangsbereich
Zahnarztpraxis Berlin Schmargendorf - Empfang, Wartezimmer
1 von 4 Behandlungsräumen
Implantologie
Implantate im Oberkiefer zur
Versorgung mit festsitzendem Zahnersatz



Oberkiefer vor der Implantation


Sechs Implantate gesetzt


Implantat für einen einzelnen Zahn
Eine moderne Zahnmedizin ist ohne die relativ junge zahnmedizinische Implantologie nicht mehr denkbar.

1. Was ist ein Implantat ?
Unter einem Implantat versteht man eine künstliche Zahnwurzel - meist eine Schraube aus Titan- , die in den Kieferknochen eingebracht wird und dort mit dem Knochen verwächst.

2. Welche Vorteile bieten Implantate, wann werden sie eingesetzt?
Die im Knochen eingeheilten Implantate dienen z.B. als Fundament für den Ersatz eines einzelnen Zahnes, um das Beschleifen natürlicher, gesunder Nachbarzähne zu vermeiden und sie reduzieren den Knochenabbau in den zahnlosen Kieferabschnitten, weil sie die auftretenden Kaukräfte abfangen. Beim Verlust mehrerer Zähne kann durch Implantate ein oft notwendiger herausnehmbarer Zahnersatz (Prothese) vermieden werden und eine festsitzende Versorgung (z.B. Brücke) eingesetzt werden. Beim Verlust aller Zähne können Implantate den herausnehmbaren Zahnersatz stabilisieren und bei günstigen Verhältnissen kann herausnehmbarer Zahnersatz gänzlich vermieden werden, was eine ungestörte Nahrungsaufnahme vielfach erst wieder ermöglicht.

3. Wie wird ein Implantat gesetzt ?
Implantate werden nach gründlicher Untersuchung, Aufklärung und Planung in der Regel in lokaler Betäubung (Anästhesie) gesetzt.
In einem chirurgischen Eingriff wird zunächst durch einen kleinen Schnitt die Schleimhaut eröffnet und das „Implantatbett" mit speziellen Bohrern vorbereitet. Das Implantat wird mit einem definierten Drehmoment eingeschraubt und die Schleimhaut über dem Implantat in den meisten Fällen vernäht (geschlossene Einheilung), um eine ungestörte Einheilung des Implantates im Kieferknochen zu gewährleisten.

4. Wie lange halten Implantate ?
Implantate haben in gesicherten wissenschaftlichen Studien nach 10 Jahren eine Überlebensrate von über 90%. Dennoch ist das Implantat - wenn es auch keine Karies bekommen kann - in der Mundhöhle, wie der natürliche Zahn - Gefahren ausgesetzt. Entzündungen, wie sie beim Zahn als Parodontitis bekannt sind, können bei Implantaten ebenfalls an der umgebenden Schleimhaut (Mukositis) oder dem Knochen (Periimplantitis) entstehen und zum Implantatverlust führen.
Häusliche Mundhygiene und regelmäßige Kontrollen verbunden mit professioneller Zahnreinigung sind für den langfristigen Erhalt der Implantate überlebenswichtig!!

5. Wann sollte eine Implantation nicht durchgeführt werden ?
Neben bestimmten Erkrankungen (z.B. ein nicht behandelter oder schlecht eingestellter Diabetes) gefährden das RAUCHEN und eine UNZUREICHENDE MUNDHYGIENE den Behandlungserfolg bei der Implantation. Das Alter des Patienten ist für den Behandlungserfolg nicht entscheidend.

6. Was kostet ein Implantat ?
Da die Kosten für eine Implantation sehr variabel sind in Abhängigkeit von notwendigen Vorbehandlungen, begleitenden Maßnahmen während der Implantation und letztlich der prothetischen Versorgung auf den Implantaten ist eine Kostenschätzung erst nach endgültiger Therapieplanung möglich.
Impressum  Datenschutz

Termine n.V. unter (030) 8 23 96 97